Sony Alpha 7 II Body

Sony Alpha 7 II Body

Produktbeschreibung: Sony a7 II (Alpha 7 II) ILCE-7M2 - Digitalkamera - nur Gehäuse, Produkttyp: Digitalkamera - spiegelfreies System, Objektiv im Lieferumfang: Nur Gehäuse, Speicherkartensteckplatz: Memorystick Pro Duo-Karte, SD card, Bildprozessor: ...

  • Marke: Sony
  • EAN: 4548736001701
  • Verfügbarkeit: Lieferbar
  • ASIN: B00Q2KEUFI

Preisspanne: 999,00€ - 1.190,00€*

Billigster Preis

Deals

Preis (inkl. MwSt.)
Händler
Lieferstatus
Shop
999,00 €*Kostenloser Versand
Lieferbar: 1 Werktag
Daten vom 2022-11-29
Änderungen vorbehalten
Zum Shop
999,99 €*Kostenloser Versand
Lieferbar: Lieferung in 2-4 Tage
Daten vom 2022-11-29
Änderungen vorbehalten
Zum Shop
1.029,00 €*Kostenloser Versand
Lieferbar: Lieferung in 2-5 Tage
Daten vom 2022-11-29
Änderungen vorbehalten
Zum Shop
1.099,00 €*Versand: 6,99 €Gesamtpreis: 1.105,99 €*
Lieferbar: Auf Lager
Daten vom 2022-11-29
Änderungen vorbehalten
Zum Shop
1.190,00 €*Versand: 5,95 €Gesamtpreis: 1.195,95 €*
Lieferbar: 3-5 Tage
Daten vom 2022-11-29
Änderungen vorbehalten
Zum Shop
Produktbeschreibung: Sony a7 II (Alpha 7 II) ILCE-7M2 - Digitalkamera - nur Gehäuse, Produkttyp: Digitalkamera - spiegelfreies System, Objektiv im Lieferumfang: Nur Gehäuse, Speicherkartensteckplatz: Memorystick Pro Duo-Karte, SD card, Bildprozessor: BIONZ X, Sensoren: Digitales Nievelliermessgerät, Drahtlosschnittstelle: Wi-Fi, NFC, Sensorauflösung: 24.3 Megapixel, Max. Videoauflösung: 1920 x 1080, Digitales Zoom: 4 x, Optischer Sucher: OLED - 1.3 cm ( 0.5" ) - Farbe - OLED, Display: LCD-Display - 7.5 cm ( 3" ), Unterstützte Batterie: 1 x Sony NP-FW50 Lithium-Ionen-Batterie (wiederaufladbar) - 1080 mAh ( inbegriffen ), Verfügbare Schnittstellen: HDMI, USB 2.0, Farbe: Schwarz, Abmessungen (Breite x Tiefe x Höhe): 12.69 cm x 5.97 cm x 9.57 cm, Gewicht: 556 ...

Nach der A7 bringt Sony die A7 II auf den Markt Der größte Unterschied zwischen den beiden Kameras ist die zusätzliche elektronische 5-Achsen-Bildstabilisierung. So bekommen deine alten, unstabilisierten Linsen ein zweites Leben. Sony hat auf seine Nutzer gehört und die Fokusgeschwindigkeit und das AF-Tracking verbessert. Das hat beim Vorgängermodell für viel Kritik gesorgt. Der große Full-Frame-Sensor erzeugt rauscharme Bilder mit einem hohen Dynamikumfang. Die Verwendung einer Magnesiumlegierung macht die Kamera etwas schwerer, sorgt aber dafür, dass sie einiges aushalten ...
Fünf-Achsen-Bildstabilisator für verwacklungsfreie Fotos Auch wenn man noch so sanft auf den Auslöser drückt: Jede Kamera bewegt sich im entscheidenden Moment zwangsläufig um wenige Millimeter. Bei schwierigem Umgebungslicht, wenn die Sonne untergeht und die Belichtungszeiten länger werden, ist das umso kritischer. Gut, dass der neue Bildstabilisator im Inneren der α7 II nahezu alle Bewegungen ausgleichen kann. Er stabilisiert Bewegungen nach vorne, hinten, rechts und links und kann zudem auch kreisförmige Bewegungen ausgleichen. Schneller und präziser: der neue Fast Hybrid-Autofokus Den 117 Phasen- und den 25 Kontrastautofokuspunkten direkt auf dem Sensor entgeht kein Detail. Sie warten auf der gesamten Sensoroberfläche von der Mitte bis zur Kante auf passende Motive zum Scharfstellen. Und das machen sie besonders schnell und akkurat. Der Algorithmus zur Schärfeberechnung ist nun noch einmal verbessert und macht die Fokussierung rund 30 Prozent schneller als bei der α7. Gleichzeitig hat sich auch die Fähigkeit der Kamera deutlich verbessert, die Bewegung von Objekten vor der Linse vorauszusagen. Autofokus und Belichtungskorrektur werden schneller nachgeführt, so dass Fußball, Kind und Co. immer scharf und optimal belichtet in Szene gesetzt sind. Einmal erfasst, bleiben Motive dank „Lock-on AF“ immer im Fokus. α7 II: der Foto- und Videospezialist Das Herz der Kamera ist ein 24.3 Megapixel Exmor CMOS Sensor. Lichtempfindlich und hochauflösend ist er perfekt für Aufnahmen in exzellenter Qualität geeignet. Der BIONZ X Prozessor übernimmt die Weiterverarbeitung der Bilder. Seine Detail-Reproduktionstechnologie schafft es, aus jedem Motiv die natürlichen Strukturen herauszuarbeiten. Die Reduzierung der Beugungsunschärfe holt Details ans Tageslicht, die je nach Blendenöffnung verloren gehen können. Zudem analysiert der Prozessor jedes Bilddetail und wendet nur dort eine Rauschunterdrückung an, wo es sinnvoll ist und störende Körnung droht. Verlässlich und gut zu bedienen: die α7 II Gerade bei überdimensionalen Tele-Objektiven spielt die Größe des Handgriffs eine entscheidende Rolle. Daher liegt die α7 II in diesen Situationen besonders gut in der Hand. Zudem ist der leicht vergrößerte Auslöser beim diesem Modell der α7-Familie weiter Richtung Kamera-Vorderseite gewandert. Zehn individuell mit jeweils einer von 56 Funktionen belegbare Bedienknöpfe geben der Kamera in Sachen Komfort den letzten Schliff. Das schwenkbare „White Magic“ LC-Display auf der Kamera-Rückseite zeigt selbst bei direktem Sonnenlicht klare Bilder zur ...
Fünf-Achsen-Bildstabilisator für verwacklungsfreie Fotos Auch wenn man noch so sanft auf den Auslöser drückt: Jede Kamera bewegt sich im entscheidenden Moment zwangsläufig um wenige Millimeter. Bei schwierigem Umgebungslicht, wenn die Sonne untergeht und die Belichtungszeiten länger werden, ist das umso kritischer. Gut, dass der neue Bildstabilisator im Inneren der α7 II nahezu alle Bewegungen ausgleichen kann. Er stabilisiert Bewegungen nach vorne, hinten, rechts und links und kann zudem auch kreisförmige Bewegungen ausgleichen. Schneller und präziser: der neue Fast Hybrid-Autofokus Den 117 Phasen- und den 25 Kontrastautofokuspunkten direkt auf dem Sensor entgeht kein Detail. Sie warten auf der gesamten Sensoroberfläche von der Mitte bis zur Kante auf passende Motive zum Scharfstellen. Und das machen sie besonders schnell und akkurat. Der Algorithmus zur Schärfeberechnung ist nun noch einmal verbessert und macht die Fokussierung rund 30 Prozent schneller als bei der α7. Gleichzeitig hat sich auch die Fähigkeit der Kamera deutlich verbessert, die Bewegung von Objekten vor der Linse vorauszusagen. Autofokus und Belichtungskorrektur werden schneller nachgeführt, so dass Fußball, Kind und Co. immer scharf und optimal belichtet in Szene gesetzt sind. Einmal erfasst, bleiben Motive dank „Lock-on AF“ immer im Fokus. α7 II: der Foto- und Videospezialist Das Herz der Kamera ist ein 24.3 Megapixel Exmor CMOS Sensor. Lichtempfindlich und hochauflösend ist er perfekt für Aufnahmen in exzellenter Qualität geeignet. Der BIONZ X Prozessor übernimmt die Weiterverarbeitung der Bilder. Seine Detail-Reproduktionstechnologie schafft es, aus jedem Motiv die natürlichen Strukturen herauszuarbeiten. Die Reduzierung der Beugungsunschärfe holt Details ans Tageslicht, die je nach Blendenöffnung verloren gehen können. Zudem analysiert der Prozessor jedes Bilddetail und wendet nur dort eine Rauschunterdrückung an, wo es sinnvoll ist und störende Körnung droht. Verlässlich und gut zu bedienen: die α7 II Gerade bei überdimensionalen Tele-Objektiven spielt die Größe des Handgriffs eine entscheidende Rolle. Daher liegt die α7 II in diesen Situationen besonders gut in der Hand. Zudem ist der leicht vergrößerte Auslöser beim diesem Modell der α7-Familie weiter Richtung Kamera-Vorderseite gewandert. Zehn individuell mit jeweils einer von 56 Funktionen belegbare Bedienknöpfe geben der Kamera in Sachen Komfort den letzten Schliff. Das schwenkbare „White Magic“ LC-Display auf der Kamera-Rückseite zeigt selbst bei direktem Sonnenlicht klare Bilder zur ...
Verfassen Sie einen Erfahrungsbericht


Sehr Unzufrieden           Sehr Zufrieden


*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.